Wissenswertes

Die Energieversorgung Deutschlands basiert derzeit immer noch überwiegend auf fossilen Energieträgern. Der weltweit ansteigende Verbrauch bei gleichzeitig abnehmenden Vorräten führt bei diesen jedoch zu stetig steigenden Preisen. Um die Energieversorgung langfristig sicherzustellen, ist neben der Energieeinsparung ein verstärkter Einsatz von erneuerbaren Energieträgern wie der Holzenergie notwendig. Der Anteil der erneuerbaren Energieträger an der Primärenergieversorgung hat in den vergangenen Jahren in Deutschland bereits stark zugenommen.

Energieholz spielt hier mit einem Anteil von 2,2 % die größte Rolle. Holz wird vor allem als Kaminholz (klassisches Brennholz) sowie als Hackschnitzel und Holz-Pellets zur Wärmegewinnung eingesetzt. Darüber hinaus wird es aber auch schon heute zur Stromerzeugung in Kraftwerken verwendet. Die beiden Hauptquellen für Holzenergie sind dabei Waldholz und die Nebenprodukte aus dem Holzgewerbe.

  • Kaminholz bzw. Scheitholz ist Brennholz in seiner klassischen Bereitstellungsform und stammt zum größten Teil aus dem Wald oder von Flurgehölzen. Zu Scheitholz werden hauptsächlich die geringwertigen Holzsortimente verarbeitet, die anderweitig schwierig zu vermarkten sind. Im kleinen Privatwald werden aber auch höherwertige Hölzer für die Eigenversorgung von Brennholz genutzt. Für Scheitholz, das in den Handel kommt, bestehen Normierungsvorschriften.
  • Holzhackschnitzel sind maschinell zerkleinerte Holzstücke. Sie werden aus Waldholz, aus Sägenebenprodukten, aus Industrierestholz, sowie aus Flur- und Schwemmholz produziert. Auch das Holz von Kurzumtriebskulturen wird überwiegend zu Hackschnitzeln verarbeitet.
    Zur Herstellung der Wald-Hackschnitzel werden vor allem schwache Sortimente, das Kronen- und Astmaterial sowie qualitativ schlechte Holzstücke (z.B. mit Fäule oder starker Krümmung) verwendet. Neben der Gewinnung der Hackschnitzel zur Energiegewinnung spielt hier auch der Waldschutz (z.B. Abwehr von Borkenkäfern) eine Rolle.
  • Holzpellets sind kleine, zylindrische Presslinge aus getrocknetem und naturbelassenem Holz. Hobelspäne und Sägemehl sind die Hauptlieferanten für Energie aus Pellets.